BauProfi steht für Qualität - auch bei der Beratung. Das kompetente BauProfi-Personal steht Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

10 Fehler, die Sie bei der Poolpflege machen

Ein eigener Pool macht richtig Freude, bedeutet aber auch immer etwas Arbeit, die nicht vernachlässigt werden sollte. Wenn etwas mit dem Wasser nicht stimmt, haben Sie vielleicht einen der aufgelisteten Fehler begangen. Wir zeigen Ihnen, was Sie eventuell falsch machen und wie Sie Fehler bei der Poolpflege in Zukunft vermeiden.

 

1. Sie verwenden bei Algenbefall einen automatischen Poolreiniger

Bei Algenbefall, etc. sollten Sie stets einen manuellen Poolreiniger (z.B: einen Unterwasser-Akkuhandstaubsauger von Intex) verwenden, um möglichst viel Wasser reinigen zu können.

 

2. Sie geben Ihr Poolpflegemittel direkt ins Poolwasser

Manche Pflegemittel lösen sich im Poolwasser nicht komplett auf. Reste oder Granulat-Teilchen können zu Boden sinken und brüchige Stellen oder Löcher in Ihrem Pool hinterlassen.

Tipp: Lösen Sie das Mittel zuvor in etwas warmem Wasser auf, so lässt es sich besser im Pool-Wasser verteilen. Grundsätzlich gilt: Immer die Chemikalien ins Wasser geben und nicht umgekehrt. So lassen sich gefährliche Spritzer vermeiden. Tragen Sie am besten auch immer eine Schutzbrille und Handschuhe, wenn Sie mit Chemikalien hantieren.

 

3. Sie chlorieren Ihren Pool tagsüber

Chlor wirkt sehr reizvoll auf Haut und Augen. Wenn Sie vorhaben, den Pool zu benutzen, sollten Sie nicht direkt zuvor den Pool chlorieren. Verschieben Sie es besser auf den Abend.

 

4. Sie bürsten Ihren Pool nicht

Sie sollten Ihren Pool mindestens einmal pro Woche mit einer Pool-Brürste reinigen. Speziell die Ecken, Stufen, hinter Leitern sowie rings um die Wasseroberfläche sollten gereinigt werden.

 

5. Sie ignorieren den pH-Wert des Wassers

Wasser mit einem niedrigen pH-Wert (also saures Wasser) wirkt auf den ersten Blick optimal, da Algen und ähnliches nicht darin überleben können und es sehr sauber aussieht. Jedoch ist hier Vorsicht geboten: Saures Wasser kann für Ihre Poolanlage (besonders Filter, Pumpen und Planen) sehr gefährlich sein.

 

6. Sie ignorieren die Härte des Wassers

Stets sollte auch der Kalkgehalt des Wassers getestet werden, um die Lebensdauer Ihrer Poolanlage optimal zu nutzen.

 

7. Sie geben Ihre Poolpflegeprodukte in den Skimmer

Calciumhypochlorit und Chlor bilden in Kombination ein sehr gefähliches Gas. In kleinen, engen Räumen kann dieses Gas zu einer hohen Explosionsgefahr führen.

Wenn Sie eine automatische Dosieranlage haben, sollten Sie niemals Ihre Chlorreiniger in den Skimmer geben.

 

8. Sie testen das Poolwasser nicht wöchentlich

Da sich Werte und chemische Zusammensetzungen im Poolwasser rapide verändern können, sollten Sie einmal pro Woche das Wasser in Ihrem Pool auf pH-Wert-Veränderungen und Wasserhärte testen. Dies kann sich auch auf die Lebensdauer der Anlage auswirken.

 

9. Sie haben Ihre Filteranlage weniger als 8 Stunden pro Tag in Betrieb

Damit wirklich das ganze Wasser durch die Reinigungsanlage laufen und gesäubert werden kann, sollten Sie die Filteranlage für mindestens 8 Stunden pro Tag eingeschalten haben.

 

10. Sie haben Straßenkleidung im Pool an

Ganz im Ernst?! Raus aus der Straßenbekleidung, rein in die Badehosen und viel Spaß im sauberen, gepflegten Pool!

 

Bei BauProfi erhalten Sie ein preiswertes Poolpflege-Starterset mit Chlor. Dieses besteht aus 1 l Algezid, 1 kg Chlortabs, 1 kg Chlorgranulat, 1,5 kg pH-Minus, einem Thermometer, Teststreifen, sowie einer Poolpflegeanleitung.

 

*Reinigen Sie Ihre Poolanlage stets gemäß der Gebrauchsanleitung*

 

zurück